DEEPSEA

Der Raum wird zum Instrument

Inspiriert von der kaum erforschten Welt der Tiefsee, wurde mit DEEPSEA ein kubusförmiges Raumkonzept entwickelt, das an allen 6 Seiten aus mehreren hintereinander angeordneten transluzenten Wand, Decken- und Bodenplatten besteht. Insgesamt 10.000 LED-Elemente (bei einer Raumgröße von 3 x 3 x 3 Metern) werden auf diesen Schichten angeordnet und können einzeln angesteuert werden. Dreidimensional leuchtende Muster tauchen auf diese Weise langsam aus der Entfernung auf, verändern Ihre Farbe, ziehen vorbei und verschwinden wieder im Nichts.
Mittels Schwingungserzeugern in den Wänden werden, aufgrund der kubischen Bauweise, sogenannte akustische Raummoden, die es in der Akustikplanung üblicherweise zu unterbinden gilt, erzeugt. Auf Basis einer speziellen Software werden im DEEPSEA hingegen ideale und somit frei veränderbare Raummoden generiert. Die Raummode wird dadurch selbst zum Lautsprecher und es können Töne generiert werden, deren Quelle frei im Raum verschiebbar ist. Der Raum wird zum Instrument und Klangkörper.
Ohne eine dreidimensionale Projektion, die auf Kameradaten von tiefseetauglichen Spezialkameras basiert, wird so ein reales Gefühl für eine Welt geschaffen, die uns auf den ersten Blick fremd erscheint. So wie wir aus unserem inneren Raum hinaus sprechen, tritt auch der DEEPSEA Raum mit seinem Umfeld in Kontakt. Komplexe Gedankenstrukturen im Inneren ergeben ein neues Äußeres. Wir betreten eine neue Welt, die uns aber dennoch vertraut ist. Wie im Mutterleib, nehmen wir etwas nicht bekanntes (Tiefsee) wahr und haben dennoch ein Gefühl der Vertrautheit.
Ziel ist es, ein Umfeld zu schaffen, das keine bekannten und somit interpretierbaren Raumerlebnisse z. B. in Form einer Simulation schafft. Erfahrungen basieren auf Informationen, die mit Erlebnissen verknüpft sind. Ohne die Information „Tiefsee“ und damit verknüpfte Erfahrungen (Bilder) wäre die Begrifflichkeit gänzlich ausgeschaltet. An die Stelle der Begrifflichkeit tritt unsere Phantasie.

Zusammenfassung:

  • Dunkler Raum mit einer oder mehreren Behandlungsliegen, dessen Wand-, Decken- und Bodenelemente aus transluzentem Material in mehreren Schichten aufgebaut sind. Integrierte RGB-LED-Elemente, die einzeln angesteuert werden, vermitteln dadurch dreidimensionale Lichtmuster.
  • Die Wände dienen gleichzeitig als Lautsprecher und werden mittels speziellen Körperschallwandlern in Schwingung versetzt.
  • Das Raumkonzept Deepsea schafft –aufgrund der Interpretation der Umgebung aus der Tiefsee– eine neue Realität, in der lichttherapeutische Wirkungsweisen kombiniert mit Klang, einen bisher nicht bekannten und somit nicht vorbelasteten Trigger nutzen. Dieser Effekt führt zu einer absoluten Tiefenentspannung, in der Behandlungen am Körper in Ihrer Wirkungsweise gesteigert werden können.
  • Lebewesen aus der Tiefsee dienen der Inspiration sollen aber nicht im Sinn einer Projektion simuliert werden. Eine eigene Welt, die 3-dimensional wahrgenommen wird, entsteht.
  • “Auf- bzw. Abtauchvorgänge” können simuliert werden indem alle Wände Ihre Grundfarbe verändern.
  • Die Außenseiten des Raumes können ähnlich ausgeführt werden.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Beitrag kommentieren